Unsere Therapiemethoden

Sie leiden unter chronischen oder akuten Schmerzen, Sie hatten einen Unfall oder wollen präventiv etwas für sich tun?

Mit unseren Therapiemethoden möchten wir Sie auf dem Weg zu einem gesunden Leben unterstützen.
Unsere Kompetenzen in therapeutischen Fragen sichern wir durch jahrelange Erfahrung in den meisten Feldern der Krankengymnastik.
Bitte klicken Sie auf die jeweilige Therapiemethode, um mehr darüber zu erfahren.
  • Krankengymnastik

    Sie umfasst sowohl aktive als auch passive Therapieformen mit dem Ziel, die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers soweit wie möglich wiederherzustellen.

    Hierbei steht die aktive Beteiligung Ihrerseits im Vordergrund.

  • Kiefergelenksgymnastik (CMD)

    Das Kiefergelenk ist ein oft unterschätzter Bereich ursächlicher Störungen, die unter dem Begriff CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion) zusammengefasst sind. Dabei kann es sich um Schmerzen im Bereich der Kaumuskulatur handeln. Schmerzen, die sich entwickeln durch Diskussverlagerung im Kiefergelenk mit daraus resultierender biomechanischer Bewegungsstörung, mit deutlichem Knackgeräusch beim Öffnen und Schließen des Mundes, Schmerzen durch Fehlstellung des Ober- oder Unterkiefers und nächtlichem Knirschen.

    Aus einer Kiefergelenksdysfunktion kann sich Tinnitus, Migräne, eine Trigeminusneuralgie, Sehstörungen oder auch Schwindel entwickeln.

    Die entsprechende Krankengymnastik wird Ihnen von Ihrem/Ihrer Zahnarzt/ärztin meist in Verbindung mit heißer Rolle (als effektive Vorbehandlung) verschrieben. Das ist eine normale Leistung Ihrer Krankenkasse.

  • Chirotherapie

    Die Chiropraktik ist eine komplementärmedizinsche, biomechanische Behandlungsmethode mit dem Ziel, die normale Beweglichkeit der Gelenke, insbesondere der Wirbelsäule wiederherzustellen.

  • Sportphysiotherapie

    Die Sportphysiotherapie spezialisiert sich auf die Behandlung von Sportlern und Sportlerinnen nach Verletzungen und auch im Wettkampf. Ziel ist die Wiederherstellung der Trainings-, und  Wettkampffähigkeit. Dies wird mit vielfältigen (sportartspezifischen) physiotherapeutischen Behandlungsmaßnahmen erreicht.

    Zusätzlich werden spezifische, präventive Gesichtspunkte berücksichtigt, sowie trainingsbegleitende und regenerative Maßnahmen durchgeführt.

  • Dorn-Hock Therapie

    Häufige Ursache von vielen Rücken- und Hüftproblemen ist ein Beckenschiefstand. Durch einen Sturz, ein "Tritt ins Leere", oft mit keiner sofortigen Problematik, kommt es zu einer Verschiebung oder zu einer Blockade im Kreuzbein/Darmbeingelenk (ISG-Gelenk).

    Es entsteht das Gefühl, ein Bein sei länger als das andere, dabei liegt der Grund bei einer Beckenverschiebung.

    Burkhard Hock hat eine Methode entwickelt, dies zielsicher zu diagnostizieren und zu behandeln.

  • Schlingentisch- und Extensionstherapie

    Der Schlingentisch ist ein Gerät in dem ein Patient mit Hilfe von Schlingen, teilweise oder ganz, in einen fast schwerelosen Zustand gebracht wird. Der Druck auf die Gelenke wird stark reduziert, so kann der Patient aktiv oder auch passiv bewegt werden.

    Die Stoffwechselversorgung wird verbessert und die Gelenkanteile können sich leichter gegeneinander bewegen.

    Bei der Extensionsbehandlung (auch im Schlingentisch möglich) wird eine gezielte Zugbelastung auf bestimmte Abschnitte der Wirbelsäule oder eines Gelenkes ausgeübt. Gelenkflächen werden entlastet, die umliegende Muskulatur gedehnt.

  • Manuelle Lymphdrainage

    Das Lymphsystem ist ein Netzwerk von miteinander verbundenen Lymphgefäßen und -knoten. Sie produzieren mehr als fünf Liter Lymphflüssigkeit am Tag. Dieses System ist unser Reinigungsapparat und Teil eines Abwehrsystems. 

    Wenn es z.B. nach Unfällen, Operationen, etwa nach Brustkrebs oder bei geringer Muskelpumpe nach längeren Ruhigstellungen, zu einem Ödemstau kommt, wird die manuelle Lymphdrainage als Entstauungstherapie eingesetzt.

    Oftmals wird sie mit anschließender Kompressionstherapie kombiniert.

  • Massage

    Die Massage ist eine Behandlungsmethode, mit der man Spannungszustände in Muskulatur, Haut und Bindegewebe verändern und regulieren kann.

    Es gibt viele Arten der Massage, unter anderem Bindegewebsmassage, Colonmassage, Fußreflexzonenmassage, Faszientherapie und Triggerpunkttherapie. Alle Massageformen werden in unserer Praxis angeboten.

  • Triggerpunkttherapie

    Triggerpunkte befinden sich in der Muskulatur und im Übergang zum Sehnengewebe. 

    Bei Überlastung zieht sich der Muskel zusammen und verhärtet.
    Es bilden sich kleine Verspannungsknoten, die bei Druck darauf, genau die Schmerzhaftigkeit auslöst, die der Patient angibt. In diesen Punkten wurde eine erhöhte Konzentration schmerzauslösender Substanzen nachgewiesen.

  • Faszientherapie

    Als Faszie bezeichnet man eine dünne derb gewebige Hülle um einzelne Muskelfasern, -bündel, Muskelgruppen, aber auch um die Organe. Sie sind wie ein Fischnetz vorstellbar. 

    Ist irgendwo ein erhöhter Zug, verändert sich das ganze Netz. D.h. Schmerzen können über Faszien weitergeleitet werden. Man kann eine zu hohe Faszienspannung manuell mit bestimmten Grifftechniken behandeln.  Es handelt sich um eine etwas schmerzhafte, aber sehr effektive Therapie

  • Atlastherapie

    Vom Atlaswirbel (oberster Wirbel der Wirbelsäule, Träger des Kopfes) können Beschwerden wie Rückenschmerzen, Schwindel, Tinnitus, Sehstörungen und vieles mehr ausgehen. Mit der Atlastherapie hat man eine Methode entwickelt, mit der man sanft, ohne einzurenken, die Wirbelfehlstellung regulieren kann. Dabei wird natürlich der übrige Rest der Halswirbelsäule miteinbezogen, da diese interagieren.

  • Medical Flossing

    Beim Medical Flossing stehen akute und subakute Verletzungen des Bewegungsapparates, aber auch längerfristige Problematiken im Fokus. Es kann sowohl bei jungen Athleten mit Sportverletzungen, als auch bei geriatrischen Patienten, mit beispielsweise Prothesen, eingesetzt werden.

    Das Material ist 1 bis 2 mm dickes dehnbares Latexband, welches je nach Indikation und Therapieziel mit mehr oder weniger Druck, zirkulär um das behandelnde Areal gewickelt wird. Durch den enstehenden Druck kommt es zu verschiedenen Effekten, die zum Therapieziel führen können.

    Folgende Applikationsformen werden angewandt: Muskelapplikation, Faszienapplikation und Gelenkapplikation.

    Mehr Infos unter: https://www.medical-flossing.de/

  • Kinesiotherapie

    Das Kinesio Tape ist ein elastisches, textiles, buntes Tape, welches bei vielen Gelenkbeschwerden, auch bei Rückenschmerzen, generell Überlastungsbeschwerden, eingesetzt wird. Das Tape wird mit unterschiedlichem, diagnostikbezogenem Zug auf die Haut geklebt. Die dort liegenden Rezeptoren in der Haut werden gereizt, die Muskelfunktionen verbessert, Gelenke unterstützt und Schmerzen gelindert.

    Das Kinesio Tape kann mehrere Tage auf der Haut verbleiben.

  • Taping

    Bei den klassischen Tapes handelt es sich um nichtelastisches Material. Sie werden eingesetzt, um mechanische Stabilität von Gelenken zu erreichen, zu hohe Reize auf überlastete Muskulatur zu reduzieren. In der Sportphysiotherapie kommen diese Tapes, z.B. auch bei Wettkämpfen zum Einsatz, um Verletzungen zu verhindern, etwa bei Ermüdungen in den Gelenken oder in der Muskulatur. Diese Tapes werden nicht länger als einen Tag getragen.

  • Lasertherapie

    Die Lasertherapie bietet bei einem sehr breiten Therapiespektrum eine hochwirksame Schmerztherapie. Durch hochdosiertes Licht wird der Energiestoffwechsel der Zelle angeregt (Biostimulation) und die Regeneration der betroffenen Zellen erheblich beschleunigt. Einsatzgebiete sind vor allem muskuloskelettale Erkrankungen. Sehnenansatzentzündungen, Fersensporn, Verkalkungen, Neuralgien und Hauterkrankungen, wie z.B. Herpes, Warzen, sind nur einige Indikationen für die Lasertherapie.

  • Magnetfeldtherapie TST

    Die pulsierende Magnetfeldtherapie ist eine Heiltechnik, die schon seit langer Zeit bei körperlichen Beschwerden, Müdigkeit, Migräne, auch zur schnellen Heilung von Knochenbrüchen eingesetzt wird.

    Auch chronische Erkrankungen, wie Arthrose und Osteoporose können gelindert werden.

  • Fußreflexzonenbehandlung

    Die Fußreflexzonentheraphie ist eine Behandlungsform, bei der durch die Stimulation der Fußsohle, verschiedene Wirkungen im Körper erzielt werden sollen.

  • Krankengymnastik

    Krankengymnastik

  • Dorn-Hock-Therapie

    Dorn-Hock-Therapie

  • Kiefergelenkgymnastik

    Kiefergelenkgymnastik

  • Sportphysiotherapie

    Sportphysiotherapie

  • Lasertherapie

    Lasertherapie

  • Kinesiotherapie

    Kinesiotherapie

  • Fußreflexzonenmassage

    Fußreflexzonenmassage

  • Medical Flossing

    Medical Flossing

Wir sorgen für Schmerzlinderung durch die passende Therapiemethode

Um den Therapieerfolg beizubehalten, ist es wichtig, die Therapiekonzepte auch nach den Behandlungen noch fortzuführen.

Unter fachkundiger Anleitung lernen Sie maßgeschneiderte, auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Kräftigungs- und Haltungskonzepte für Ihr ganzheitliches Wohlbefinden.

Wir stimmen uns auch gerne mit Ihrem Arzt ab, falls nötig.

Top